Gestaltcoaching/Gestalttherapie – was ist denn das?

Immer wieder werde ich gefragt, was Gestaltberatung/coaching und Gestalttherapie sein sollen. Leider ist der Begriff nicht selbsterklärend, und das zeigt sich auch in der, wie ich finde, wundervoll, persönlich, individuellen Begleitung.

Es wird keine spezielle Technik angewandt. Ein Gestalttherapeut kennt zwar viele verschiedene Techniken und Methoden, doch wird vorrangig geschaut, was der Klientin dienlich ist. Wenn es einfach ein Gespräch ist, dann wird gesprochen. Wenn es ein Rollenspiel ist, dann findet ein Rollenspiel statt. Braucht es eine Körperwahrnehmung, so wird mehr mit dem Körper gearbeitet. Braucht es eine aufrichtige Rückmeldung, dann erhält die Klientin auch diese. Um näher an die relevanten Themen zu kommen darf alles genutzt werden, was hilft. Ein gutes Gespräch, eine Körperreise, eine Irritation, ein Dialog mit der eigenen Imagination, Figuren, Zeichnungen, Aufstellungssettings uvm.

Gestalt ergänzt wundervoll meinen bisherigen beruflichen Werdegang und meine persönliche Denkweise. Denn in dem Gestaltansatz liegt eine humanistische, dem Menschen zugewandte Grundhaltung, der Glaube in dessen Fähigkeiten und dessen Ressourcen.

In einer Gestaltsession geht es darum, eine gute Begegnung zu erfahren. In der Augenhöhe selbstverständlich ist, „So-Sein“ möglich, der Körper ein guter Ratgeber, Gegenwärtigkeit ein Genuss und der kleine Schritt eine große Errungenschaft. Ich bin darin mit allem, was mich auszeichnet, meinen Gefühlen, meinem Wissen, meinem Wesen. So kann ich dir mit Leichtigkeit ein Gegenüber sein, muss dir nichts vorspielen oder eine Rolle erfüllen. Gleichzeitig unterstütze ich dich auf deinem persönlichen Weg.

Gestalt ist nicht die schnelle Lösung für ein Problem, sondern das Eintauchen in deinen persönlichen Prozess. Ein dranbleiben, dabeibleiben, neusortieren und auftauchen, wenn die Zeit reif ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert